Tag des Notrufs

„Notruf Feuerwehr und Rettungsdienst. Wo genau ist der Notfallort?“

Diesen Satz hört jeder, der den Notruf über die 112 wählt.
Deutschlandweit wird die Feuerwehr und der Rettungsdienst im Notfall über die Notrufnummer 112 erreicht (Polizei: 110). Sogar europaweit erhält man unter dieser Nummer Hilfe.
Der jährliche europaweite Tag des Notrufs am 11.2. wurde ins Leben gerufen, um die Bekanntheit des Notrufs zu steigern und über ihn zu informieren.

Das Wählen des Notrufs ist kostenlos und auch ohne Entsperren der SIM-Karte möglich.
Der Disponent in der Leitstelle führt strukturiert durch den Anruf, sodass alle wichtigen Informationen übermittelt werden, die zum Alarmieren der richtigen Einsatzkräfte benötigt werden. Wenn nötig werden auch Anleitungen zur Ersten Hilfe gegeben (z. B. Telefonreanimation).
Auch wenn der Leitstellendisponent durch das Gespräch führt, sollte die Anruferin / der Anrufer auf bestimmte Rückfragen vorbereitet sein:

Was ist passiert? (Feuer, Verkehrsunfall, Herzinfarkt)
Wie viele Verletzte? (ein Verletzter, bewusstlose Person, Person in Gefahr)
Wer meldet den Notfall?

Den Notruf nicht selbstständig beenden! Der Disponent braucht vielleicht noch weitere Informationen oder gibt Anweisungen.

Übrigens: Anlässlich des Tag des Notrufes veranstalten 41 Berufsfeuerwehren aus der ganzen Bundesrepublik auf Twitter das sogenannte #Twittergewitter. Auch die Feuerwehr Bremen (@FeuerwehrHB) wird unter den Hashtags #Bremen112 (regional) und #112live (bundesweit) heute von 8:00 bis 20:00 Uhr live aus der Leitstelle das aktuelle Einsatz- und Notrufgeschehen kommentieren und ein Einblick in den Alltag der Feuerwehr gegeben. (Eine Anmeldung bei Twitter ist nicht erforderlich: https://twitter.com/FeuerwehrHB)