Florian Bremen 21/44-1

Löschgruppenfahrzeug LF 10

Ein Löschgruppenfahrzeug ist standardmäßig für Brandbekämpfung und kleinere technische Hilfeleistungen ausgerüstet. Die Kabine bietet Platz für die Mannschaftsstärke einer Gruppe (ein Einheitsführer und acht Mannschaftsmitglieder).

Im Fahrzeugheck ist eine Pumpe vom Typ Schlingmann S2000 (FPN 10-2000) verbaut, die 2.000 Liter Wasser pro Minute bei 10 bar Druck fördert. Als Löschwasservorrat gilt ein 1.200 Liter fassender Tank im Aufbau des Fahrzeugs. Dieser Tank verfügt über einen so genannten freien Einlauf, also eine bauliche Vorrichtung, um Wasser, welches keine Trinkwasserqualität hat, am Rückfließen über den Hydranten in das Trinkwassernetz zu hindern.

Auf dem Dach des Fahrzeugs sind vier Steckleiterteile verlastet. Als Zutritt zum Fahrzeugdach ist am Heck des Fahrzeugs eine Leiter angebracht.

Ebenfalls auf dem Fahrzeugdach befindet sich ein pneumatisch ausfahrbarer Lichtmast mit 4 leistungsstarken LED-Scheinwerfern. Um das Arbeiten am Fahrzeug bei Dunkelheit so sicher wie möglich zu gestalten, sind an der oberen Aufbaukante LED-Umfeldbeleuchtungen verbaut.

Um auch höher gelagerte Geräte problemlos zu erreichen, befinden sich rund um den Aufbau Trittbleche. Unter den vorderen Geräteräumen (G1 & G2) befinden sich pneumatisch ausschwenkbare Auftritte, bei den hinteren Geräteräumen (G5 & G6) können die Traversenkästen ausgeklappt und als Trittfläche genutzt werden. Um die mittleren Geräteräume (G3 & G4) zu erreichen, lassen sich die beiden anderen Auftrittflächen miteinander über einen Auszug verbinden.

Auf der Beifahrerseite ist ein leistungsstarker 14-kVA-Stromerzeuger verlastet und drehbar gelagert. Gegenüberliegend auf der Fahrerseite befindet sich eine pneumatisch absenkbare PFPN (Portable Fire Pump Normal Pressure; dt.: Protable Feuerlöschpumpe Normaldruck) 10-1500, die sowohl als eigenständige als auch als Verstärkerpumpe genutzt werden kann.

In der Mannschaftskabine sind zwei Atemschutzgeräte in die Sitze des Angriffstrupps eingelassen, sodass diese Kameraden sich bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort mit Atemschutz ausrüsten können. Neben der normalen, weißen Innenraumbeleuchtung sind weitere, rote Leuchten in die Beleuchtung integriert, welche besonders in der Nacht nicht so stark blenden.

Das geländegängige Löschgruppenfahrzeug ist unser Erstangriffsfahrzeug, es wird also im Einsatz als erstes Fahrzeug besetzt.

 
 
Funkrufname:   Florian Bremen 21/44-1
Kennzeichen:   HB-2073
Baujahr:   2018
Fahrgestell:   Mercedes Benz Atego 1329 AFE
Höchstgeschwindigkeit:   100 km/h
Motorleistung:   286 PS / 210 kW bei 2.200 U/min
Zul. Gesamtgewicht:   13.100 kg
Fahrzeugmaße L x B x H:   7.200 x 2.500 x 3.100 mm
   
Aufbauhersteller:   Schlingmann
Besatzung:   1 / 8 / 9 (Gruppe)
Pumpenförderleistung:   2.000 Liter pro Minute bei 10 bar
Löschwassertank:   1.200 Liter
   
Hersteller PFPN:   Rosenbauer
Typenbezeichnung PFPN:   FOX 4
Baujahr PFPN:   2018
Pumpenförderleistung PFPN:   1.500 Liter pro Minute bei 10 bar

 

Zurück zur Übersicht
LF 10 | 21/44-1 LF 16/12 | 21/44-2 MTF | 21/19-1 FwA-TS | 21/49-1 FwA-SWW | 21/49-2