Brennt Lagerhallenkomplex - Ablösung / Brandsicherheitswache

Brandeinsatz > Gewerbe / Industrie
Einsatzort Details

Louis-Krages-Straße, Bremen-Industriehäfen
Datum 01.05.2020
Alarmierungszeit 17:30 Uhr
Alarmierungsart Telefon
eingesetzte Kräfte

FF Mahndorf
Berufsfeuerwehr Bremen
    Freiwillige Feuerwehr Bremen
      Rettungsdienst
        Polizei
          Technisches Hilfswerk
            Sonstige

              Einsatzbericht

              Der Großbrand in der Louis-Krages-Straße in Bremen-Gröpelingen sorgte nicht nur für eine gewisse mediale Aufmerksamkeit, sondern auch für einen Großeinsatz der Feuerwehr Bremen. Die enorme Rauchentwicklung, die weit über die Stadtgrenzen Bremens sichtbar war, machte eine Anfahrt auf Sicht aus ganz Bremen möglich.

               

              Auslösendes Ereignis war am Dienstagvormittag die Auslösung einer Brandmeldeanlage des Lagerhallenkomplexes in den Industriehäfen. Schnell wurde auf „b5“, dem größtmöglichen Brandstichwort, erhöht.

              Mit einer immensen Geschwindigkeit und einer beeindruckenden Intensität breitete sich der Brand auf insgesamt 10 Hallen mit einer Gesamtfläche von rund 30.000 Quadratmetern aus. Neben Kräften der Feuerwehr Bremen (Berufs- und Freiwillige Feuerwehr) kamen auch Einsatzkräfte des Flughafens und der Werksfeuerwehr Mercedes sowie das THW zum Einsatz.

              Weiters zum Einsatzgeschehen kann aus den angefügten Pressemitteilungen entnommen werden.

               

              Einsatz 04/2020

              Gegen 14:30 Uhr erhielt unser Wehrführung einen Anruf der Technischen Einsatzleitung vor Ort, dass unser Schaum-Wasserwerfer an der Einsatzstelle benötigt wird. Mit einem weiteren Kameraden machte er sich wenig später mit Löschfahrzeug und Anhänger auf den Weg nach Gröpelingen.

               

              Einsatz 05/2020

              Im Laufe des Nachmittages wurde unser Wehrführung über den Digitalen Meldeempfänger (DME) informiert, dass unsere Wehr um 23 Uhr zur Ablösung von eingesetzten Einsatzkräften eingeteilt ist.

              Um 22:30 Uhr rückten wir mit beiden Löschfahrzeugen aus. Vor Ort übernahm einer unserer Einheitsführer die Leitung des „Einsatzabschnitt West“, weitere Kameraden besetzten in diesem Abschnitt mehrere Schaum- und Wasserwerfer sowie eine Tragkraftspritze. Das andere Löschfahrzeug blieb vorerst in Bereitstellung.

               

              Einsatz 06/2020

              Im Rahmen der Kräfteablösung drohten Engpässe im Grundschutz im Bereich Bremen-Ost. Aus diesem Grund wurde unser freies Löschfahrzeug an der Einsatzstelle abgezogen und begab sich zur Feuer- und Rettungswache 3, um von hier aus die Einsatzbereitschaft herzustellen. Die Wachbesetzung verlief ruhig, mit dem Schichtwechsel am Mittwochmorgen konnten unsere Kameraden die Heimfahrt antreten.

               

              Einsatz 07/2020

              Im Laufe des Mittwochs erhielt unser Wehrführer erneut die Information, dass unsere Kräfte zur Ablösung eingeplant seien, diesmal für Donnerstag um 6:00 Uhr. So rückten Donnerstagmorgen erneut beide Löschfahrzeuge aus, kamen allerdings an der Einsatzstelle nicht an, da wir unterwegs durch die Leitstelle zu einem anderen Einsatz gerufen wurden (Einsatz 08/2020).

              Nach Abschluss dieses Einsatzes fuhren wir zunächst weiter Richtung Gröpelingen, noch bevor wir ankamen wurden wir aber abalarmiert, der Kräfteansatz vor Ort sei ausreichend.

               

              Einsatz 09/2020

              Am Abend des Tages der Arbeit fuhren wir erneut zur Ablösung der eingesetzten Kräfte mit beiden Fahrzeugen in die Louis-Krages-Straße. Kurz nach unserer geplanten Einsatzzeit wurde durch die Einsatzleitung die langersehnte „Feuer aus“-Meldung übermittelt.

              Die Einsatzleitung der Einsatzstelle übernahm dann unser Einheitsführer. Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Lehesterdeich blieben wir vor Ort, um eine Brandsicherheitswache zu stellen. Die Brandsicherheitswache kümmert sich darum, dass erneut aufflammende Glutnester schnell wieder abgelöscht werden und so kein neuer Brand entsteht, bis die Einsatzstelle als „kalt“ gilt.

              Im Laufe des Abend kümmerten wir uns auch um den Rückbau der ersten, nicht mehr benötigten Geräte.

              Gegen 1 Uhr in der Nacht wurden wir von der Freiwilligen Feuerwehr Timmersloh abgelöst, etwa eine Stunde später verließen wir unser Gerätehaus in Richtung des heimischen Bettes.

               

              Neben den hier beschriebenen Einsätzen für unserer Wehr waren auch 1-2 unserer Kameraden mit dem Fernmeldedienst vor Ort, der die Technische Einsatzleitung betreibt.

               

              Pressemitteilungen der Feuerwehr Bremen:

              FW-HB: Großbrand im Bremer Industriehafen Eine schwer verletzte Person
              FW-HB: Großbrand im Bremer Industriehafen Folgemeldung #1
              FW-HB: Großbrand im Bremer Industriehafen Folgemeldung #2
              FW-HB: Großbrand im Bremer Industriehafen Abschlussmeldung